Gemüserösti

Das Gericht beansprucht viel Zeit und Geduld. Aber die Arbeit zahlt sich aus - Ein tolles Geschmackserlebnis. Die Röstis lassen sich am Besten zubereiten, wenn man nicht alleine in der Küche steht und einen gemeinsamen Kochabend macht. :)

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 2-3 Personen

Vorteil: Rösti sind voller Ballaststoffe und einer Geschmacksvielfalt!

Nachteil: lange Vorbereitungszeit

 Zutaten

  • 1kg Kartoffeln
  • 5 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • ¼ Sellerie
  • 150g Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • Ausreichend Sonnenblumenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran, Kurkuma

Feta Creme

  • 50g Feta
  • 150g Quark
  • 40g Frischkäse, natur
  • 1EL Olivenöl
  • 1TL Balsamicoessig, hell
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • evtl. frische Kräuter wie Schnittlauch

Zubereitung

  1. Gemüse waschen und putzen. Kartoffeln schälen, grob hobeln und in einer Schüssel mit den Händen oder einem Tuch kräftig ausdrücken, sodass Flüssigkeit grob entfernt wird.
  2. Geschälte Karotten, Zucchini grob hobeln. Paprika, Sellerie und Zwiebel in feine Streifen schneiden. Knoblauchzehen fein hacken.
  3. Vorbereitetes Gemüse in eine Schüssel geben und mit Dinkelmehl, Ei und einem Esslöffel Öl zu einem Teig verarbeiten. Mit Gewürzen verfeinern.
  4. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und jeweils eine Handvoll Teig ausgedrückt zu einem Fladen drücken und anbraten, bis die Unterseite gut gebräunt ist. Den Gemüserösti mit einem Pfannenwender vorsichtig wenden und die andere Seite ebenso bräunen.
  5. Dazu schmeckt besonders gut die Feta Creme oder/und sein gemischter grüner Salat.
  6. Für die Feta Creme Quark und Frischkäse mit Olivenöl und Balsamicoessig in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren. Knoblauchzehe schälen, frische Kräuter waschen und fein hacken und mit zur Masse geben. Feta hineinbröckeln und unterheben. Zum Schluss mit Gewürzen abschmecken.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0