Kürbis Curry

Ich stehe mitten im Herbst. Zwischen bunten fallenden Blättern und tollen Knollen habe ich richtig Bock die fast vergessenen Gemüsesorten aus der Herbstsaison auf den Teller zu bringen. Okey bei diesem Gericht wirst Du nicht viel Neues entdecken. Das liegt daran, dass noch einige Kochprojekte am Laufen sind oder etwas komplett schief gelaufen ist. Aber auf den guten Hokkaido Kürbis ist Verlass. Ich stelle vor: Kürbiscurry! Viel Spaß!

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 4 Personen

Vorteil: cremig, süß und pikant zugleich

Nachteil: Achtung! Kürbis kann schnell mal verkochen!

Zutaten:

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 3 große Kartoffeln
  • 4 Karotten
  • 1 Pastinake
  • 1 Spitzpaprika
  • 1 große Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer, gehakt
  • 2EL Margairne
  • 1/8l Orangensaft
  • 500ml Kokosmilch
  • 2EL gelbe Currypaste oder ein Gewürzemix aus Curry, Kurkuma, evtl. Zitronengras
  • Salz, Muskat, Chiliflocken

 

Zubereitung:

  1. Kartoffeln, Karotten, Pastinake und Zwiebel schälen, Paprika entkernen. Kürbis halbieren, mit einem Löffel entkernen, Stiel und Strunk abschneiden und schälen. Wer hier Schwierigkeiten hat, kann den Kürbis achteln und dann schälen. Kartoffeln und Kürbis grob würfeln. Pastinake und Karotte in Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln und Paprika in feine Scheiben schneiden.
  2. In einem heißen Topf Margarine schmelzen lassen und Kartoffel, Karotte, Pastinake sowie die Zwiebel leicht anbraten. Nach circa 5 Minuten die Currypaste zugeben und kurz mitbraten lassen.
  3. Anschließend mit Orangensaft ablöschen und einreduzieren lassen.
  4. Kürbis und Ingwer zugeben und kurz mitdünsten lassen.
  5. Mit Kokosmilch aufgießen und Gewürze sowie die Paprika zugeben.
  6. 10-15 Minuten leicht köcheln lassen.
  7. Abschmecken und Servieren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0