Asia-Dip

Ingwer die scharfe Knolle!

Was für ein Erlebnis, wenn ich ein Stück Ingwer von der Knolle abschneide und daran rieche. Wer mutig ist, kann auch mal von dem rohen Ingwer abbeißen! Wuaa die Zunge fängt an zu brennen und die Nase läuft. Hört sich doch ganz witzig an oder nicht? Ingwer hilft bei Muskelschmerzen, Übelkeit und kurbelt den Kreislauf an. Jedenfalls ist Ingwer ein wichtiger Bestandteil meines Dips. Zudem enthält der Dip auch reichlich Knoblauch - aber auch Sojasoße, Zitrone und Sesamöl. Was für eine Kombination - wenn sie dich gerade abschreckt, solltest du dich nicht täuschen lassen!

Ich kann mich noch erinnern, wie ich sie zum ersten Mal mit meinen Freund in unserer kleinen Küche zubereitet habe und ich von der Kombination sehr misstrauisch war und trotzdem alles miteinander vermengte und der Geschmack gut war. Zu einem genialen Geschmack sowie einer perfekten Kosistenz brauchte ich noch einige Wochen (ich wollte nicht jeden Tag Asiadip essen^^). Was du dafür brauchst ist ein Mixer und auf gehts!

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 3 Personen

Vorteil: Ingwer wirkt wie Schmerzmittel

Nachteil: Der Dip benötigt evtl. einen Ausflug zum Asialaden, obwohl große Supermärkte bestimmt die nötigen Zutaten auch besitzen werden. 

Zutaten:

  • 3 Knoblauchzehen
  • Ingwer, im Mengenverhältnis doppelt so viel wie die Knoblauchzehen
  • 2EL Sonnenblumenöl
  • 3EL Sesamöl
  • 4EL Sojasoße
  • 2EL Wasser
  • 1 Chilischote
  • 1 Zitrone

Zubereitung:

  1. Knoblauch und Ingwer von der Schale entfernen und in Stücke schneiden. Zitrone waschen und halbieren.
  2. Die Zutaten in einen Mixer geben und zu einer homogenen Masse mixen. Das Ergebnis müsste leicht cremig sein.

Dip passt perfekt zu Sommerrollen, Sushi oder auch zum Gericht Pures Asiagefühl

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0