Tortilla Wrap

Der rollige Spaß!

Wraps kommen aus der mexikanischen Küche, in der standardmäßig Weizentortillas verwendet werden. Diese kann ich so gut wie überall kaufen, aber es lohnt sich den Wrap-Teig einmal selber zu machen. Ich habe für diese Entscheidung lange gebraucht. Ich dachte wirklich es ist sehr aufwendig, aber die Herstellung ist leichter, als viele denken.

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 6-8 Wraps

Vorteil: Selber gemachte Wraps schmecken immer besser; vegan und frei von Weizen.

Nachteil: /

Zutaten:

Teig:

  • 150g Kichererbsenmehl
  • 150g Maismehl
  • 150g Dinkelmehl
  • 1TL Salz
  • 150ml Wasser

Weiteres:

  • Mehl beim Ausrollen
  • 30ml Öl

Zubereitung:

  1. Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig verkneten und etwa 1 Stunde kühl stellen. Kichererbsenmehl kann etwas klebrig wirken, doch mit dem Ruhen im Kühlschrank wird der Teig elastisch und lässt sich sehr gut verarbeiten.
  2. Den gekühlten Teig in kleine Portionen teilen, mit einer Teigrolle sehr dünn ausrollen und auf eine bemehlte Unterfläche legen. Die weiteren Teigstücke ausrollen.
  3. In eine heißen Pfanne etwas Öl geben und vorsichtig den ausgerollten Teig geben. Wenn der Teig anfängt ganz leicht Bläschen zu entwickeln, muss er gewendet werden. Kurz weiterbraten lassen und aus der Pfanne nehmen. Dieser Vorgang dauert nicht länger als 2 Minuten.
  4. Tortilla Wraps brechen sobald sie kalt sind. Deshalb am Besten warm verzehren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0