Pikanter Strudel

Strudel selber zu machen bedeutet Geduld, aber Freude an guten Essen. Bei der Verarbeitung kann der Teig hin und wieder reisen. Aber was solls. Der Strudel muss ja nicht perfekt aussehen, sondern super schmecken. Ich habe einige Zeit lang gebraucht, bis ich die Freude an Strudel gefunden habe. Ich bin einfach so ein ungeduldiger Mensch und komm ab und zu nicht damit klar, dass er so dünn ausgerollt werden und dabei noch schön aussehen soll. Naja aber an entspannten Tagen schaffte ich es auch schon mehrere Variationen vom Strudel zu machen, wie zum Beispiel eine Spinat-Feta-Füllung oder wie hier eine mediterane Füllung! Lass dir nicht den Mut von mir abschlagen und probiert es selbst aus und lasst es mich wissen, wie es dir ergangen ist!

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 2 Personen

Vorteil: individuell variabel, abenteuerlich

Nachteil: zeitintensiv

Zutaten:

TEIG:

  • 250g Dinkelmehl
  • 2EL Öl
  • 2EL Essig
  • 1Pr. Salz
  • 1/8l Wasser

FÜLLUNG:

  • 1 Zucchini
  • 1 Karotte
  • ½ Lauch
  • 1 Paprika
  • 1/2 Aubergine
  • 80g Champignons
  • Thymian
  • Petersilie
  • 100g Käse
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Oregano, Paprika

SOßE:

  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1El Sonnenblumenöl
  • 1El Tomatenmark
  • Tomatenpüree
  • 2El Wasser oder Weißwein
  • Salz, Thymian, Peffer
Zubereitung:

TEIG:

  • Alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem elastischen Teig verarbeiten. Umsolänger er geknetet und auch etwas geschlagen wird, desto elastischer wird er.
TIPP: Wenn er noch klebrig ist: Mehl in Maßen zugeben. Wenn er noch zu trocken ist: Waser in Maßen zugeben

 

SOßE:

  • Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und würfeln
  • Einen kleinen Topf erhitzen und Öl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch andünsten
  • Tomatenmark hinzugeben und kurz mitandünsten
  • Mit einem Schuss Weißwein oder Wasser ablöschen und mit Tomatenpüree aufgießen
  • Mit Gewürzen abschmecken.
  • Auf Seite stellen.

 

FÜLLUNG:

  • Gemüse waschen und putzen.
  • Gemüse würfeln. Achtung: Das Gemüse nicht grob schneiden, sonst kann der Strudelteig beim Rollen reißen.
  • Eine Pfanne erhitzen, Öl zugeben und die geschnittene Karotte und Aubergine anbraten. Nach und nach Lauch, Paprika, Zucchini und Champignons in die Pfanne geben und weiter braten lassen.
  • Ein paar Esslöffel von der Soße zur Masse geben und abschmecken.
  • Auf Seite stellen.

So gehts weiter:

Der Strudelteig sollte sehr dünn ausgerollt werden. Als Tipp kann hier ein frisches Geschirrhandtuch verwendet werden:
  • Im besten Fall den Teig mit einer Teigrolle auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen.
  • Das ausgebreitete Handtuch mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht am Handtuch kleben bleibt.
  • Nun wird der Teig auf das Handtuch gelegt und weiter ausgerollt, bis sich das Handtuch durch den Teig schimmern lässt und eine Form des Vierecks annimmt.
  • Die abgeschmeckte Gemüsemasse auf dem Teig verteilen. Dabei beachten, dass die rechten und linken sowie der obere Rand freigelassen wird.
  • Die Masse noch mit einem Teil des Käses bestreuen.
  • Nun wird der Teig zusammengerollt und vorsichtig auf ein Blech, dass mit Backpapier ausgelegt ist gegeben und mit Käse bestreut.
  • Im Backofen für 25 Minuten auf Ober und Unterhitze, bei 180-200 Grad den Strudel garen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0