Apfelkuchen

Wusstest du, dass es weltweit 20000 Apfelsorten gibt? okey wow. Kein Wunder, dass ich Äpfel liebe... Nicht jeder Apfel schmeckt gleich. Klar es gibt im Discounter fast immer die selben Sorten - Doch bei regionalen Äpfeln kannst du deine apfeligen Geschmäcker weiterbilden. Dieser Apfelkuchen ist mein absoluter Lieblingsapfelkuchen. Er ist einfach klasse und meine Gefahr bei diesem Kuchen ist, dass ich ihn am liebsten noch warm essen möchte, dann aber Bauchweh bekommen. haha

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 1 runden Kuchen

Vorteil: Pektin ist ein wichtiger Inhaltstoff der Äpfel. Es senkt den Cholesterinspiegel, bindet Schadstoffe und schwemmt sie aus dem Körper. Zudem sind sie reich an Inhaltsstoffen, die aber bis zu 70% in der Schale oder direkt darunter sitzen.

Nachteil: Suchtgefahr

Zutaten:

Teig:

  • 300g Dinkelmehl
  • 200g Margarine
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillinzucker

Füllung:

  • 5-6 Äpfel
  • 350g Apfelmus

Streusel:

  • 200g Margarine
  • 275g Mehl
  • 125g Zucker
  • 1TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Zum Schluss:

  • 2 Hände voll Walnüsse

Zubereitung:

  1. Ofen vorheizen.
  2. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Ei unterrühren.
  3. Mehl mit Backpulver vermischt dazu geben und zu einem elastischen Teig verkneten. Teig kurz kühl stellen.
  4. Währenddessen die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit Apfelmus vermischen.
  5. Für die Streusel werden alle Zutaten miteinander vermengt.
  6. Nun wird der Teig ausgerollt und in eine Springform gegeben, dass mit Backpapier auslegt ist. Mit dem Teig kann hier auch ein Rand geformt werden.
  7. Auf dem Teig wird die Füllung gegeben, mit Streusel und Walnüsse bedeckt.
  8. Bei 180 Grad 40-50 Minuten backen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0