Kohlroulade mit Wurzelgemüsefüllung und Salzkartoffeln

In der Familie Wurzelgemüse gibt es schon fast vergessene Sorten. Für viele sind die Gemüsesorten, wie Pastinake oder Staudensellerie vollkommen fremd. Dabei kann Wurzelgemüse sehr oft und typischerweise als Beilage verwendet werden. Und genau das will ich hier mit diesem Rezept zeigen! Ich bin gespannt, was Deine Meinung zu diesem Gericht ist! :)

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 3 Persone

Vorteil: Wurzelgemüse enthält einen hohen Stärkeanteil, was zur längeren Sättigung führt.

Nachteil: zeitintensiv

Zutaten:

  • Weißkohl
  • 1 große Pastinake
  • 2 Karotten
  • 3 Stränge Staudensellerie
  • 1 große Zwiebel
  • 800g Kartoffeln
  • 1TL Tomatenmark
  • Margarine zum Anbraten
  • 3EL Mehl
  • 1/8L Rotwein
  • Wasser, Gemüsebrühe
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat, Lorbeer
  • Speisestärke, Wasser
  • 1/8L Sahne zum Verfeinern

Zubereitung:

  1. 8 bis 12 schöne große Blätter vom Strunk des Weißkohles lösen/abschneiden.
  2. Die Kohlblätter in kochendem Salzwasser circa 4 Minuten blanchieren. Anschließend mittels einer Schaumkelle in eine Schüssel, die mit eiskaltem Wasser gefüllt ist, abschrecken.
  3. Nun kann auch der dicke Strunk von den Blättern, mittels einem kleinen scharfen Messer, entfernt werden.
  4. Für die Füllung: Wurzelgemüse (Pastinake, Karotten, Staudensellerie, Zwiebel) putzen, schälen und jeweils in feine Würfel (etwa 1cm x 1cm) schneiden. Das geschnittene (dabei etwas Füllung bei Seite legen) Gemüse in einer heißen Pfanne, mit geschmolzener Margarine kurz andünsten und mit Mehl abbinden. Mit wenig Wasser ablöschen und kurz einreduzieren lassen. Nun Gemüse in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen abschmecken.
  5. 2-3EL Füllung auf die Mitte eines oder zweier Kohlblätter verteilen, die Seiten einschlagen, aufrollen und mit einem Küchengarn/Nähgarn verbinden und verknoten. Hier können auch Kohlblätter leicht aufeinander gelegt werden, damit die Rouladen nicht auseinander fallen.
  6. In einer großen Pfanne oder in einem Bräter Margarine erhitzen. Die Rouladen darin runderhum scharf anbraten. Vorsicht beim Wenden der Roulade!
  7. Die angebratenen Rouladen auf das Schneidebrett legen und nun die übrig gebliebene Füllung in die Pfanne/ den Bräter geben und kurz anschmoren lassen. Tomatenmark zugeben, mitschmoren lassen und zuerst mit Rotwein ablöschen und dann mit Brühe aufgießen. Die Rouladen müssen jetzt wieder zurück gelegt werden und circa 45 Minuten köcheln lassen. Ab und zu wenden.
  8. Kartoffeln waschen, schälen (evtl. halbieren) und in einem Salzwasser kochen lassen, bis sie weich sind.
  9. Nach circa 45 Minuten Garzeit der Rouladen, die fertigen Rouladen aus dem Topf nehmen, die Soße pürieren und nach Belieben mit etwas angerührter Stärke (1El Stärke mit wenig Wasser anrühren) die Soße eindicken. Die Soße abschmecken. Zum Verfeinern etwas Sahne oder Milch zugeben!
  10. Die Rouladen von dem Küchengarn lösen und mit der Soße und den Salzkartoffeln servieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0