Der tolle Kohl

Der Weißkohl gilt hier im Land als urdeutsch. Denn Deutschland gehört zu den führenden Anbauländern, ebenso auch die Niederlande oder Russland.

Gibt es eine Haupterntezeit?

Die Haupterntezeit ist im Herbst und zu dieser Zeit schmeckt er sehr gut und die Wirkstoffe kommen besonders gut an.

Welche Wirkstoffe?

Es sind Stoffe wie der hohe Anteil an Vitamin C, dass zur Kräftigung des Immunsystems beisteuert. Die Kohlart ist auf den Magen-Darm-Trakt spezialisert! Er heilt Magengeschwüre und wirkt entzündungshemmend. So unterstützt er beispielsweise die körpereigenen Entgiftungsfähigkeiten.

Ist denn Kohl teuer?

Kohlköpfe sind günstig - besonders in der Hauptsasion - und das ganze Jahr über erhältlich!

Wie lässt sich der Kohl am besten lagern?

Auf alle Fälle kann der Kohl im Kühlschrank gelagert werden! Hier überlebt er sorgenlos bis zu drei Wochen. Zur Lagerung stecken meisten Kohlliebhaber den Kohl in eine Tüte oder einem Tuch, damit er länger frisch bleibt!

Und was gibt es nun für Zubereitungsmöglichkeiten?

  • Ganz klassisch ist Sauerkraut!
  • Kohlrouladen können mit verschiedensten Füllungen zubereitet werden, wie z.B. mit Wurzelgemüsefüllung oder Linsenfüllung. Siehe Rezept
  • Oder wie wäre es mit Salatvariationen wie Weißkohl und Apfel mit Nüssen? Super Kombi! Siehe Rezept
  • Für experimentirfreudige gibt es Krautbratlinge und Smoothies.
  • Natürlich passt der Kohl auch in Kartoffeleintöpfen! Siehe Rezept

Kommentar schreiben

Kommentare: 0