Buchweizenbuletten

Eine Alternative zu dem Hackfleischküchle sind meine Buchweizenbuletten.

Warum jetzt Buchweizen??  Buchweizen schmeckt wie ein Getreide, ist aber keines. Buchweizen hat mit Weizen oder anderen Getreidearten nicht viel zu tun und deshalb nennt man Buchweizen gerne Pseudogetreide.

 

Schwierigkeitsgrad: * * * *

Eignet sich für: 2 Personen

Vorteil: Buchweizenkeimlinge sind reich an Enzymen, Vitalstoffen und hochwertigen Mineralien; Buchweizen hat einen positiven Effekt bei Diabetes, Krampfadern und Bluthochdruck

Nachteil: Längere Zubereitungsdauer als mit den üblichen Fleischküchle.

Zutaten:

  • 150g Buchweizen
  • 300ml Wasser bzw. Gemüsebrühe
  • 1 Paprika
  • 2 kleine Karotten
  • 1 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 5-6EL Mehl/Semmelbrösel
  • 2EL Tomatenpüree
  • 1TL Senf
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika, Tyhmian, Oregano
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

  1. Buchweizen in der doppelten Menge Flüssigkeit aufkochen und 10 - 20 Minuten bei geringer Hitzezufuhr köcheln lassen.
  2. Während dessen Gemüse waschen, putzen evtl. schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Abgekühlter Buchweizen mit dem geschnittenen Gemüse, Ei, Tomatenpüree verrühren, mit Mehl bzw. Semmelbrösel binden und mit Senf sowie den Gewürzen abschmecken.
  4. Anschließend die Masse in Buletten formen und in einer heißen Pfanne auf beiden Seiten anbraten.

Passend als Beilage zu einem großen Salat, zu Kartoffelprodukten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0